Menü

Tansania

 

Das Land mit dem höchsten Berg Afrikas,dem Kilimanjaro, dem legendären Ngorongoro Krater und der Serengeti, die nicht sterben darf, dem Tarangiere Nationalpark mit seinen großen Elefantenherden und den skurrilen Baobabbäumen, dem Marafluss im Norden, wo alljährlich die Flussüberquerung hunderttausender Gnus und Zebras stattfindet.Endlose Steppen und die schönen Schirmakazien, glutrote Sonnenuntergänge und faszinierende Wolkenbildung, machen die Faszination dieses Landes aus.

Die Serengeti gilt seit jeher als der Garten Edens der Tierwelt. Wer hat nicht schon die tausenden von wandernden Gnus und Zebras im Fernsehen gesehen, die alljährlich von Süden in den Norden und wieder zurückziehen, immer auf der Suche nach frischem Gras. Es ist nicht zu beschreiben, wie großartig dieses Liveerlebnis ist, wenn man sich inmitten dieser Herden befindet, die schnauben und blöken und Staub aufwirbeln und scheinbar wie an einer Perlenkette aufgezogen hintereinander hertrotten. Dann ist es unmöglich ihren Weg zu passieren und man kann nur staunen und beeindruckt zuschauen. Dort wo sich die Gnus aufhalten liegen auch die großen Jäger, wie Löwen, Leoparden sowie Hyänen auf der Lauer, jede Chance nutzend ein unaufmerksames Tier zu jagen.

Ein klassischer Safaritag beginnt in den frühen Morgenstunden mit einem kleinen Frühstück und dann geht es auch schon auf Pirschfahrt. Mit dem Geländewagen fahren wir in die Serengeti und sind von der landschaftlichen Schönheit überwältigt. Die Sonne geht auf und die ersten Strahlen erwärmen die Erde. In der kleinen Regenzeit im November / Dezember liegt am Morgen noch Nebel über der Savanne und schafft ein unwirkliches Bild.
Wir sehen Herden von Elefanten auf dem Weg zum Wasserloch, Giraffen die die Blätter der Akazien fressen und viele kleine Gruppen von Impalas die herumspringen, fast als würden sie Morgengymnastik machen. Ein Highlight an diesem Morgen ist eine Gepardenmutter mit ihrem Kind. Wie sie dieses bemuttert ist rührend und wir verweilen dort, bis die Mutter sich erhebt und mit dem Nachkömmling ihrer Wege geht. Die vielen kleinen Erlebnisse, wie das Sichten von unzähligen Vogelarten, Straußenmännchen, die mit hochrotem Hals um die Weibchen werben, Warzenschweine, die in kniender Haltung fressen und Geier, die auf ihre Chance warten und vieles mehr, ach und die zwei Löwenmütter mit ihren zwölf Halbstarken, es reißt nicht ab, es sind so viele Bilder, die sich ins Gedächtnis brennen.

Ich habe schon viele Safaris in Afrika gemacht, aber noch nie habe ich so viele Tiere auf einer einzigen Safari gesehen habe. Es ist ein wahrlich grandioses Erlebnis in den Nationalparks Tansanias unterwegs zu sein.

Konnte ich Ihre Neugier wecken? Ich berate Sie sehr gern und mache auch Ihre Reise nach Tansania zu einem großartigen und unvergesslichen Erlebnis.

Ich freue mich darauf
Ihre Barbara Schraut

Zurück zur Übersicht


Aktuelle News

Reisebericht Sonderreise nach Mailand 500 Jahre Leonardo da Vinci und Rigoletto in der Scala

Weiter lesen


Wo wir für Sie schon überall waren

Suchen Sie Anregungen oder haben
Sie schon ein Reiseziel im Auge?
Eine Auswahl von Zielen, die wir für
Sie erkundet haben, finden Sie hier –
nach Kontinenten und Ländern sortiert.

Weiter lesen



Schraut Reisekontor
Eppendorfer Landstr. 76 | Hamburg
Tel. 040 / 47 70 10
E-Mail: info@schraut-reisekontor.de

Öffnungszeiten:
Bitte beachten Sie in der Zeit vom
24.6. bis 25.8.2019
sind unsere Öffnungszeiten
Mo-Fr 10-18 Uhr/Sa 11-15 Uhr

Impressum Datenschutz