Menü

Wo wir für Sie schon überall waren: Allgemein

Kuba

Christoph Kolumbus hat Kuba 1492 entdeckt- ich 2019!

Die Reise beginnt in Varadero auf der schmalen Halbinsel Hicacos. Ein traumhafter karibischer Strand erwartet uns und das Wasser ist so klar, wie ich es noch nicht oft gesehen habe. Das Wasser hat Badewannentemperatur und kühlt nicht wirklich ab, der Vorteil, man kann stundenlang im Wasser bleiben ohne zu frieren. An der 20 Kilometer langen Atlantikküste gibt es eine große Auswahl an Hotels unterschiedlichster Kategorien. Die großzügigen Anlagen und Strandabschnitte bieten viel Platz zum Entspannen. Zum Zeitvertrieb bietet sich der Golfplatz an, Schnorcheltouren, Katamaranfahrten zu entzückenden kleinen Inseln oder Ausflüge in das nahegelegene Naturschutzgebiet.
Weiter geht unsere Tour nach Trinidad. In einer wundervollen Landschaft, zwischen den Bergen der Sierra del Escambray liegt dieses entzückende kleine Kolonialstädtchen. Farbenfrohe Häuser, enge Gassen mit unebenem Kopfsteinpflaster und Pferde mit Anhängern lassen einen entschleunigen und glauben, dass hier die Zeit definitiv stehen geblieben ist. Wir schlendern durch die Gassen, trinken in einer Bar einen Cuba Libre und lauschen den Klängen der Musik, die aus vielen Fenstern zu hören ist.
Unser nächstes Ziel ist Cienfuegos, eine Stadt an der Bahia de Cienfuegos, einer Bucht an Kubas Südseite. Auch hier wunderschöne Gebäude aus der Kolonialzeit, Museen, viel Musik und fröhliche Menschen. Die Umgebung von Cienfuegos ist ein Genuss für Outdoorliebhaber – Wanderwege in der Sierra del Escambray, Wasserfälle, zum Teil mit natürlichen Schwimmbädern, Höhlen und Botanische Gärten mit hunderten tropischen Pflanzen.
Unser letzter Stopp ist Havanna, die drittgrößte karibische Metropole, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Hier kommen Geschichtsinteressierte ebenso auf Ihre Kosten wie Oldtimer-Liebhaber. Um eine Fahrt mit einem der farbenfrohen amerikanischen Oldtimer kommt man kaum herum. Die Fahrt bringt uns zu einigen der interessanten Sehenswürdigkeiten Havannas. Der Charme der Stadt, nimmt einen gefangen, sieht man ihn manchmal auch erst auf den 2. Blick. Wir lassen uns durch die Alt- und auch die Neustadt treiben und genießen die karibische Leichtigkeit.

Für mich haben sich viel neue Gesichter Kubas gezeigt und meine Begeisterung für diese großartige Insel mit all seinen Facetten ist riesig. Ob einfach nur Badeurlaub, Studienreise oder individuelle Reise, ob Mietwagen oder Linienbus, ob Privatunterkunft oder 5-Sterne-Hotel, ob Naturliebhaber oder Partymensch, ich habe so viele Ideen für einen Aufenthalt auf Kuba bekommen.

Fazit:Bestimmt bin ich nicht das letzte Mal auf Kuba gewesen und freue mich, meine Begeisterung mit Ihnen zu teilen, sprechen Sie mich gern an.

Christina Fischer

Zurück zur Übersicht


Safari in Simbabwe

Die Magie des Busches packt mich wieder mit Haut und Haaren. Es ist die einzigartige Mischung aus Stille und Schönheit der Natur die diese Faszination in mir auslöst.

Die Wildnis ruft und jeder Tag beginnt mit einem frühen Weckruf.
Schnelles Frischmachen, in die Klamotten springen. Ich stelle mich mit einem Pot Kaffee in der Hand ans Feuer und beobachte die aufgehende Sonne.
Ein leichtes Frühstück mit Toast und Marmelade oder Müsli und Obst und dann geht es los. Wir suchen Spuren und ich freue mich auf viele Tiersichtungen. Es ist nicht nur die Suche nach spannenden Tieraufnahmen, sondern auch die Wunder der Natur zu erleben bzw. zu beobachten, den wilden Basilikum zu riechen und den vielen Stimmen des Busches zu lauschen.

Zurück im Camp gibt es ein Mittagessen oder Brunch und wir haben genügend Zeit zu entspannen auf die Terrasse zu setzen oder eine Siesta zu machen

Die zweite Pirschfahrt findet am Nachtmittag statt und wird mit einem Sundowner beendet, wenn die Sonne glutrot hinter dem Horizont verschwindet. Ein kühles Getränk und leckere Häppchen machen dieses Ritual zum Genuss. Völlig erschöpft geht es im letzten Licht des Tages zurück ins Camp.

Ab unter die Dusche um den Staub des Tages abzuspülen und dann geht es zum Essen. Ich bin immer wieder begeistert, wie die Köche eines jeden Camps an einem offenen Feuer so leckere Gerichte zaubern können.
Ein Tag endet am Lagerfeuer wo die Erlebnisse des Tages geteilt werden.

Eine andere Art von Pirsch ist die Walking Safari

Dies ist für mich die beeindruckendste Form die Natur mit allen Sinnen zu erleben.  Man wird ein Teil der Natur und das ist ein aufregendes Erlebnis, weiß man doch nie, ob man auf Löwen oder auf eine Elefantenherde trifft.

Szenenwechsel Kanufahrt auf dem Sambesi

Unsere Kanus liegen bereits im Wasser und so geht es gleich los. Etwas wackelig am Anfang, aber dann habe ich mich zurecht geruckelt und sitze bequem in meiner Sitzschale. Das Abenteuer beginnt und da ich weiß, dass Nilpferde keine Störung dulden, vertraue ich dem Guide der weiß wo sie „wohnen“. Sie tummeln sich entspannt im Wasser und grunzen vor sich hin. Ich genieße die grandiose Natur, die magischen Momente des Lichts und dieses unvergessliche Erlebnis.

Konnte ich Sie begeistern? Rufen Sie mich sehr gern an und wir finden auch für Sie das richtige Buscherlebnis.

Ich freue mich darauf
Ihre Barbara Schraut

 

Zurück zur Übersicht


Ägypten -Schnorchel im Roten Meer

Ägypten und das Rote Meer, ein Eldorado für Taucher und Schnorchler. Die Schönheit, Größe und Artenvielfalt der Tauchgebiete ist beeindruckend und durchaus mit anderen großen Tauchregionen dieser Welt vergleichbar.

Kurz bevor es kalt wird in Deutschland, habe ich den Sommer in Ägypten verlängert. Temperaturen um 27 Grad -sowohl Luft als auch Wasser, ein schönes Hotel mit eigenem Hausriff und Schnorchelutensilien im Gepäck, sind gute Vorzeichen einen spannenden und entspannten Urlaub zu verbringen. Das Breakers Hotel ist ein chilliges Hotel in Soma Bay, gleichermaßen beliebt bei Tauchern, da eine eigene Tauchbasis angeschlossen ist, Schnorchlern, da das Hausriff über einen 420m langen Steg direkt zu erreichen ist und Kitern, da es einen 10minütigen Shuttle zur hoteleigenen Kitestation gibt. Für ägyptische Verhältnisse ist es ein eher kleines Hotel mit 173 Zimmern, die meisten mit Meerblick. Die Zimmer sind gut ausgestattet, im ägyptischen Stil eingerichtet und haben große bequeme Betten mit extra langen, einzelnen Bettdecken. Das Motto „Welcome Home“ ist nicht nur ein dahingesagter Slogan, man erlebt ihn direkt bei der Ankunft im Hotel. Ich habe schon lange kein so nettes, fröhliches und herzliches Personal in einem Hotel erlebt. Die Gesamtausstattung des Hotels ist hervorragend, ein windgeschützter Pool, div. Bars, Restaurant mit Außenterrasse und überall im Garten und auf den Dächern nette Ecken zum Entspannen. Sitzsäcke, an Seilen hängende Tagesbetten, Liegen, Loungemöbel… für jeden Geschmack und Entspannungsmodus ist etwas dabei. Auch das Essen kann ich nur lobend erwähnen, morgens ein umfangreiches Frühstücksbuffet und abends leckere, abwechslungsreiche Themenbuffets. Mittags kann man sich kleine Snacks an den Bars bestellen.

Das Hausriff ist sensationell, sowohl die bunte Fisch- als auch die Korallenvielfalt ist beeindruckend. Der Holzsteg führt über das Riffdach bis zur Riffkante mit einem Abzweiger in die Lagune. Sowohl Lagune als auch Riffkante sind bestens für Schnorchler geeignet und bei abendlichen Gesprächen mit den Tauchern stellen wir fest, wir sammeln mindestens genauso viele und tolle Eindrücke wie die Taucher. 2-3 mal täglich sind wir 1-1,5 Stunden im Wasser und lassen uns treiben. Neben den wunderschönen Falter-, Drücker-, Igel-, Koffer-, Steinfischen…, sehen wir Schildkröten, div. Muränen, Rochen. Unser absolutes Highlight ist der Kampf zwischen einer Krake und einem Schlangenaal – den kleinen Film dazu können Sie im angehängten Video sehen. Es ist eine faszinierende und bunt treibende Welt unter Wasser. Die Taucher werden mit Ihrem Equipment auf Golfcaddies über den Steg an die Riffkante gefahren und tauchen von dort ab. Bootsausflüge zu verschiedenen Korallenbänken werden angeboten, die man auch als Schnorchler mitmachen kann.

Soma Bay ist eine Halbinsel, ca. 45 Minuten vom Flughafen Hurghada entfernt. Fünf qualitativ hochwertige Hotels, eine kleine nette Marina, die Kitestation und ein Golfplatz sind alles was Sie vor Ort finden. Eine schöne Promenade entlang der Hotels bis zur Marina lädt zu abendlichen Spaziergängen ein, Sportler nutzen sie als Laufstrecke. Ausflüge nach z.B. Luxor werden als Tagesausflüge angeboten.

Fazit: Sommerurlaub im Winter, bunte Fische besser als im Aquarium, es führt kaum ein Weg an Ägypten vorbei.

Wenn Sie sich für einen Urlaub in Ägypten interessieren sprechen Sie mich gern an.

Christina Fischer

Zurück zur Übersicht


Insel Angsana Velavaru- eine Insel zum Träumen

Und wieder einmal zog es uns zu Beginn der dunklen Jahreszeit auf die Malediven. Diesmal entschieden wir uns für Angsana Velavaru im Süd-Nilandhe-Atoll im Südwesten der Malediven gelegen, ca 40 Minuten per Wasserflugzeug von Male entfernt.

Immer wieder ist der Flug mit dem Wasserflugzeug faszinierend, schon jetzt beginnt der Urlaub so richtig, der Stress fällt ab, die Seele baumelt.Auf Angsana Velavaru angekommen, werden wir mit maledivischer Trommelmusik empfangen.

Wir hatten uns für Velavaru entschieden, weil es eine sehr große Lagune zum Baden hat und die Möglichkeit besteht die gesamte Insel zu Fuß zu umrunden. Auf Velavaru liegen die Wasserbungalows direkt am Hausriff und sind nicht mit der Insel verbunden, man shuttlet per Boot hin und her. Wir hatten uns für einen Strandbungalow entschieden. Besonders schön waren die große Terrasse und der durch viel Grün geschützte private Liegebereich am Strand. Auf der einen Seite der Insel ist der Einstieg ins Wasser sandig und gut zum Baden geeignet, auf der anderen Seite gehen die versteinerten Korallen bis an den Strand und man kann schon dort die ersten Fische beobachten. Die Wasserbungalows verfügen alle über einen privaten Pool und eine Sonnenterrasse auf dem Bungalowdach, jeder Bungalow hat einen Einstieg ins Meer, man kann also direkt los schnorcheln.

Was Velavaru besonders macht, ist die entspannte Atmosphäre. Das Team ist nicht nur bemüht alle Gästewünsche zu erfüllen, sondern auch ein wirklicher Gastgeber zu sein. Jeder Mitarbeiter den man traf, erkundigte sich, ob es einem gut ginge, wo man herkomme und wie es einem gefalle. Wenn man zurückfragte, bekam man viel erzählt, von der Heimat der Mitarbeiter ihrer Familien, über das Leben auf den einheimischen Inseln.

Velavaru hat drei Restaurants, das Büfett Restaurant und das Funa Restaurant auf der Insel und das Azzurro mit Menuewahl bei den Wasserbungalows. Während im Büffet Restaurant jeder Tag unter einem anderen Motto stand, war die Menuekarte im Azzurro, wie der Name andeutet – italienisch. Das Azzurro kann es mit jedem gehobenen italienischen Restaurant in Hamburg aufnehmen. Aber auch im Büfett Restaurant gab es jeden Tag eine abwechslungsreiche Auswahl, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war. Velavaru hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben, nicht nur dass die Korallenbänke aufgeforstet werden,  auch wird versucht nicht unnötig Lebensmittel wegzuwerfen und möglichst wenig Plastikmüll zu produzieren.

Wie auf allen Inseln wird auch auf Velavaru der Wassersport groß geschrieben. Für die Schnorchler gibt es jeden Tag eine kostenfreie Tour entlang des Hausriffs, die Tauchbasis bietet täglich drei Tauchgänge an. Touren zu den Walhaien, Sunset-Touren, Jet-Ski, Kanu, Bananaboot, es gibt ein kleines Fintesscenter und am Abend treffen sich Gäste und Mitarbeiter zum gemeinsamen Beachvolleyball.

Fazit: Wir kamen als Gäste und gingen als Freunde. Eigentlich wollen wir jedesmal eine neue Inseln der Malediven kennenlernen, nach Velavaru würden wir gern noch mal wiederkommen.

Wenn Sie sich für einen Urlaub auf den Malediven interessieren sprechen Sie mich gern an.

Petra Emich

 

 

 

Zurück zur Übersicht


Mein Schiff 5, das neueste Mitglied der TUI Cruises Wohlfühlflotte

Wir haben für Sie Mein Schiff 5, das neueste Mitglied der TUI Cruises Wohlfühlflotte besichtigt.

Die Maxime „Wohlfühlen“ wird auch auf dem neusten Schiff von TUI Cruises erfüllt.
Sofort beim Betreten des Schiffes erkennen wir das Konzept, die schöne und dezente Farbgestaltung zieht sich über alle Etagen, Restaurants und Kabinen. Interessante, sehr abwechslungsreiche Kunstgegenstände und Bilder (insgesamt sind es über 5600) finden sich überall auf dem Schiff.
Es gibt viel Platz für den einzelnen Gast an Bord, die Kabinen etwas größer, die Gänge etwas breiter und die Möglichkeiten zum Zurückziehen vielfältiger. Gemütliche kleine Chillout Bereiche wie z.B. die Thalia Lounge oder die Casino & Lounge Bar laden zum Verweilen ein. 13 Restaurants, vom Spezialitäten-Restaurant bis zum Bistro, vom a-la-carte Restaurant über Büffetrestaurant zur Snackbar, bieten für jeden Geschmack vielfältigen Genuss. Entspannung finden Sie im thailändisch designtem Spa-Bereich, in den Entspannungslogen oder in der Lagune, dem zusätzlichen kleinen Außenpool. Aktive Menschen können sich im 500qm großen Fitnessbereich mit extra Cycling-Raum, auf der Laufstrecke mit Fitness-Pfad oder im 25-Meter-Pool sportlich betätigen. Auch an die jungen Gäste ist ausreichend gedacht. Es gibt einen gemütlichen Babybereich, wo sich die Kleinsten mit Ihren Eltern im Baby Nest verabreden können. Im Kids Club gibt es, aufgeteilt in 3 Altersgruppen für Kinder zwischen 3 und 11, unterschiedlichste Angebote und für coole Teens finden sich Gleichaltrige zwischen 12 und 17 zum Chillen und um an tollen Aktionen teilzunehmen.

Die Kabinen sind alle mit viel Geschmack gestaltet, ein Highlight ist mit Sicherheit die Himmel&Meer Suite mit eigener Dachterrasse – mehr Wohlfühlen geht kaum.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns sehr gern an.

Barbara Schraut und Christina Fischer

Zurück zur Übersicht


Pompeji zu Gast im Bucerius Kunstforum

Werfen Sie mit uns einen Blick in den Stadtpalast einer angesehenen Familie Pompejis. 

11111Pompeji_Hochzeit-von-Z

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellungsbesuch:  Pompeji – Götter, Mythen, Menschen

Marion Koch, M. A. führt uns durch die Ausstellung, die erstmalig ermöglicht die Bilder Pompejis in ihrem räumlichen Ensemble zu erleben.

Nach dem Besuch der Ausstellung gehen wir gemeinsam ins Joh. Albrecht Brauhaus und genießen ein kühles Bier und einen zünftigen Imbiss.

Wann: Dienstag 25.11.2014
Zeit: 17.00 – 20.30 Uhr
Kosten: Euro 40,- inkl. Eintritt, Führung, Imbiss und ein Getränk

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldungen ist erforderlich.

Zurück zur Übersicht


Wo wir für Sie schon überall waren

Schauen Sie sich um!
Lassen Sie sich inspirieren!
Eine Auswahl von Zielen, die wir für
Sie erkundet haben, finden Sie hier –
nach Kontinenten und Ländern sortiert.

Weiter lesen



Schraut Reisekontor
Eppendorfer Landstr. 76 | Hamburg
Tel. 040 / 47 70 10
E-Mail: info@schraut-reisekontor.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 10-15 Uhr

Sie dürfen uns wieder besuchen!
Ein Termin ist nicht erforderlich.
Beachten Sie aber bitte die Corona-
Schutzregeln.
Sie erreichen uns auch telefonisch
und per E-Mail
Eine Beratung ist auch
über Zoom/Video möglich.